Eine Haustür stellt die Visitenkarte des Hauses dar. Allerdings ist wichtig, dass nicht nur die optischen Ansprüche zählen. Jeder möchte mit der Tür gegen einen Einbruch geschützt sein, die Tür sollte schallisolierend und auch energieeffizient sein. Gerade die wärmeisolierenden Türen können besonders für das angenehme Wohnklima sorgen.

Durch passende Türen können Heizkosten gespart werden, die CO2-Emission wird gesenkt und der Wohnkomfort wird erhöht. Mit richtigen Türen kann nicht zuletzt auch der Wert einer Immobilie erhöht werden.

Was ist oft zu den Türen noch nicht bekannt?

Die Türen gibt es bereits seit der Steinzeit und seit der Zeit hat sich das Prinzip nicht wesentlich geändert. Es gibt allerdings in der heutigen Zeit natürlich viele Designvarianten und Möglichkeiten der Bearbeitung. Türen bestehen heute nicht mehr nur aus Holz, sondern es gibt auch bereits Metall oder Glas häufig bei den Türen. Viele kaufen eine Zimmertür mit Zarge und dies oft bei Sanierung oder Neubau. Mehr über Wohnungstüren finden Sie hier.

Beim Ausmessen von Türöffnung und Wandstärke ist dies allerdings bereits zu beachten. Bei Renovierung und Modernisierung reicht es oft nicht, wenn die neue Tür dann in die Zarge eingehängt wird. Oft passen Optik und Material nicht zusammen und deshalb ist oft ein Komplettsatz interessant. In einem Arbeitsgang werden die Räumlichkeiten dann auf Neubauzustand gebracht. Alle Türen gibt es dabei übrigens als Standardmaße und hinzukommt, dass auch Sondermaße erhältlich sind.

Wichtige Informationen für die Türen

Besonders CPL Türen sind sehr beliebt, dabei handelt es sich um Türen mit einer CPL-Oberfläche. Die Türen sind richtige Multitalente und sie eignen sich als Innentüren, Wohnungstüren und Haustüren. Bezüglich Robustheit und Widerstandsfähigkeit sind die Türen sehr überzeugend und hinzukommt das authentische und edle Design. Die Basis ist optimal für das schöne Zuhause und die Türen sind beliebte Alltagsbegleiter. Die CPL Überfläche ist dabei zu 100 Prozent künstlich und die Deckschicht besteht aus Melaminharz und Dekor papieren.

Eine Schicht wird durch den hohen Druck sehr strapazierfähig und damit sind die Türen auch für Gewerberäume, Objektwohnungen, Kinderzimmer oder Mietwohnungen geeignet. So eine Innentür kann nicht ausbleichen oder verblassen. Die Türen sind dabei sehr pflegeleicht, chemikalien- und kratzfest und es gibt viele Strukturen und Farben. Die Innentüren trennen die Wohnräume voneinander und im Vergleich zu den Außentüren müssen in der Regel keine Sicherheitsansprüche erfüllt werden. Innentüren eignen sich bei verschiedenen Materialien oft nicht für einen wetterfesten Außeneinsatz. Die normalen Innentüren haben die Breite von 86 Zentimetern und 73,5 Zentimeter kommen oft für Abstellkammern oder Gästetoiletten infrage. Übergrößen sind vorhanden, wenn es sehr breite Türen in der Wohnung gibt. Die Bauteile der Innentüren sind Türblatt, Türzargen, Futter, Blenden und Dichtprofile.