Aus reiner Wolle gestrickte Pullover und andere Strickwaren sind heute nicht mehr kratzig, sondern wirklich sehr wohlig und weich. Früher konnte für das Herstellen von Wolle nur das Fell der Schafe verwendet werden. Durch die grobe Verarbeitung des Spinnens und des Strickens waren die Strickwaren früher allerdings eher kratzig anstatt weich. Heute sind dies anders aus. Dank moderner Herstellungsmethoden ist Wolle heute weich und die Endprodukte ebenfalls. Nach wie vor gilt Wolle in seiner Eigenschaft als Naturprodukt als ideal für den Feuchtigkeits-, und Wärmeausgleichs. Diese Vorzüge wusste der Mensch schon seit der Jungsteinzeit zu schätzen und wusste, wie sinnvoll Wolle von Tieren gegen sehr unfreundliche Witterungen ist. Kleidungsstücke aus Wolle schützen vor allem gegen Kälte, aber auch gegen Nässe und gegen Wind – und somit gegen alle sehr unangenehme Witterungseinflüsse. Bis heute erfreuen sich Kleidungsstücke aus Wolle großer Beliebtheit.

Alpaka Wolle weich wie Schafwolle

Auch heute noch werden Pullover und andere Strickwaren aus Naturwolle hergestellt. Von der Schafwolle ist man allerdings ein bisschen abgekommen, vielmehr geht der Trend hin zu Strickwaren aus Alpaka Wolle kaufenAlpaka Wolle ist von ihrer Feinheit her Schafwolle sehr ähnlich, wobei die Feinheit von Wolle in Mikron gemessen wird. Ein Mikron entspricht dabei einem tausendstel Millimeter, wobei je höher die Mikronzahl ist, umso gröber ist die Wolle. Alpaka Wolle wird aus den Haaren der gleichnamigen Tiere, die zur Familie der Kamele gehören, gewonnen. Bis vor einigen Jahrzehnten war Alpaka Wolle in Deutschland nicht so bekannt. Inzwischen ist Alpaka Wolle dafür bekannt, dass die Strickwaren daraus allgemein über einen sehr angenehmen Tragekomfort verfügen und einen behaglichen Wärmeeffekt haben sowie eine lange Lebensdauer.

Beliebt für Babykleidung

Besonders beliebt ist es auch Alpaka Wolle dann zu kaufen, wenn es darum geht Babykleidung zu stricken. Denn vor allem Babykleidung sollte sehr warm und weich sein. Die Einwohner in den peruanischen Anden schätzen die Alpaka Wolle schon seit Jahrhunderten. Alpaka Wolle kaufen müssen sie allerdings nicht. Denn die Alpakas stammen ursprünglich aus Peru. Inzwischen gibt es auf der ganzen Welt entsprechende Züchtungen. Wie auch die Schafe werden die Alpakas einmal im Jahr geschoren. Pro Tier fallen bis zu 6 Kilogramm Wolle an. Die Naturfasern, die abgeschoren werden, sind allerdings nicht alle für die Herstellung der Wolle zu verwenden. Nur die Hälfe der Wolle kann verarbeitet werden. Der Rest ist Deckhaar, das nicht über die sehr guten Eigenschaften verfügt und daher aussortiert vor der Wolle-Herstellung. Vor allem als Sockenwolle eignet sich Alpaka Wolle sehr gut. Doch auch als Grundlage für die Herstellung von textilen Wohnaccessoires ist Alpaka Wolle sehr gut geeignet.
Wenn Sie weiterhin interessiert sind, dann sollten Sie sich auch diesen Beitrag durchlesen oder auch folgend schauen: https://www.wohnkonzept24.com/qualitaetsunterschiede-bei-den-verschiedenen-arten-von-wolle/.